Nürnberger Kunstgriff
11.03. – 17.03.2016

11. März 2016 • Text von

Nachdenklich und informativ zugleich geht es diese Woche zu: So bekommen wir beispielsweise Gelegenheit, uns mit den Auswirkungen unseres Handelns auf die Erde auseinanderzusetzen und, auf etwas regionalerer Ebene, den Städtebau Nürnbergs unter die Lupe zu nehmen.

Das Neue Museum widmet sich mit WEtransFORM wieder mal einem alarmierend aktuellen Thema: Der Endlichkeit von Ressourcen und der dringlichst gebotenen Nachhhaltigkeit. Eigentlich nichts Neues, trotzdem muss uns das Thema scheinbar immer wieder vor Augen geführt werden, um Bewusstsein zu schaffen. Über 30 Künstler und Designer haben sich für die Ausstellung nun aus ihrem fachlichen Blickwinkel mit den Grenzen des Wachstums auseinandergesetzt. Darunter erwarten den Besucher neben dytopischen Endzeitszenarien natürlich auch Alternativen, Aktionen und Beispiele zum nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen. Die Ausstellung versteht sich nicht nur als Visualisierung des Themas sondern zielt gleichzeitig darauf ab, bewusste Anstöße zum Umdenken und Handeln zu geben.

WANN: Die Ausstellung läuft vom 18.3. bis zum 19.6. Die Eröffenung findet am 17.3 um 19 Uhr statt
WO: Neues Museum Nürnberg, Eingang Klarissenplatz, 90402 Nürnberg

Tea Mäkipää and Halldór Úlfarsson: Atlantis, 2007-2014 Purnu (Finnland), 2007 Foto: Purnu Art Center (Finnland)

Tea Mäkipää and Halldór Úlfarsson: Atlantis, 2007-2014 Purnu (Finnland), 2007
Foto: Purnu Art Center (Finnland)

Eine bunte Mischung von Zeichnung, Malerei, Text, Skizzen des Dichters Hans Frey zeigt das Edel Extra ab kommenden Mittwoch. Das Credo des Künstlers lautet „Die Sprache ist konkret, das Bild ist abstrakt“ – was man mit einer Kombination der Beiden also nicht alles ausdrücken kann. Außerdem: „Wir wollen unsere Existenz verstehen mit Bildern und der Sprache.“ Er spricht uns aus der Seele.

WANN: Vom 16.3 bis zum 20.3., eröffnet wird am 16.3 um 18 Uhr
WO: Im Edel Extra, Müllerstraße 22, 90429 Nürnberg

Hans Frey im Edel Extra

Hans Frey im Edel Extra

Und nochmal ins Neue Museum, diesmal geht es regionaler zu: Wenn ihr euch schon immer gefragt habt, wer hinter der Planung von teilweise ganz neuer Stadtteile – wie gerade in „Lichtenreuth“ im Süden der Fall – oder einzelener ikonischer Gebäude steht, dann könnt ihr euch jetzt schlau machen. Wer baut Nürnberg – Wie Stadtgestalt entsteht bietet mit verschiedenen Vorträgen Einblick in Planung und Einflussnahme von Architektur, die die Stadt nahhaltig prägt. Den Anfang machen am Dienstag Bär Stadelmann Stöcker Architekten zum „Neubau Feuerwache 1“, drei Termine mit weiteren Vortragenden folgen.

WANN: Am 15.3 um 19 Uhr
WO: Die Vorträge finden im Auditorium des Neuen Museums, Klarissenplatz, 90402 Nürnberg, statt.

 

 

Weitere Artikel aus Nürnberg