Nürnberger Kunstgriff
06.05. - 12.05.2016

6. Mai 2016 • Text von

Alles neu macht der Mai. Ja, ok, zugebenermaßen eine schon etwas ausgelutschte Lebensweisheit. Ein Fünkchen Wahrheit scheint aber dennoch dran zu sein, Nürnberg wartet diese Woche nämlich mit wirklich erstklassigen Veranstaltungen auf. Aber seht selbst.

An einem Termin kommt diese Woche niemand vorbei: Die blaue Nacht steht an. Dieses Jahr öffnen über 80 Institutionen ihre Türen und bieten ein abwechslungsreiches Programm rund um das Gesamtthema Wahrheit(en). Und was für eine Nacht es wird: Mehr als 300 Programmpunkte gibt es zu entdecken, von Kino über Musik, Vorträgen, Poetry Slam und Performance ist alles dabei. Im Fokus steht aber nach wie vor die Kunst und so haben sich auch die beteiligten Museen und Galerien viel einfallen lassen, das gesamte Programm findet ihr hier. Um euch die Auswahl etwas zu erleichtern, haben wir schon einmal die ersten Highlights rausgesucht: 145 Projekte wurden für den Blaue Nacht Kunstwettbewerb aus aller Welt eingereicht, zwölf Projekte wurden ausgewählt und können über die Stadt verteilt bestaunt werde. Besonders erfreulich: Es sind auch einige Werke von Kunststudenten vertreten, so etwa die Installation „Spinner“ von Ilija Lazarevic. Die Projektion des Studenten der AdBK besteht aus einem Strom zusammengewürfelter News- Meldungen, ausgespuckt von Wikileaks, Al-Jazeera und vielen anderen.
Der alljährliche Klassiker, die Projektion der Kaiserburg, wird dieses Jahr vom polnisch-deutschem Künstlerpaar Katarzyna und Olaf Prusik-Lutz dargeboten, die ihre Geschichte zum Thema Wahrheit an den Burgmauern erzählt. Ein weiterer Hot Spot: Eine monumentale Lichtskulptur bestehend aus 180 Wassertanks, gefertigt von den Lichtkünstlerinnen von Balestra Berlin, die nicht nur angeschaut werden darf sondern die Besucher auch zur Interaktion per Smartphone einlädt.

WANN: Die blaue Nacht findet am Samstag, den 7. Mai ab 19 Uhr statt.
WO: In der gesamten Nürnberger Altstadt, einen Lageplan gibt es hier.

 Katarzyna und Olaf Prusik-Lutz: Wahrheit, Illumination der Kaiserburg

Katarzyna und Olaf Prusik-Lutz: Wahrheit, Illumination der Kaiserburg

Wem der Sinn eher nach Zuhören statt nach Betrachten steht, dem sei der Werkvortrag Hans Erhard Walthers in der Akademie der Bildenden Künste ans Herz gelegt. Seit den 60er Jahren überwindet der Bildhauer und Konzeptkünstler mit seinem Werk die Grenzen des reinen Ausstellungsobjektes und bindet den Betrachter in dessen Konzeption ein. So werden die Grenzen zwischen Künstler und Publikum verschoben, der Begriff des Kunstwerkes neu definiert. Den Vortrag Walthers, der über drei Jahrzehnte als Professor an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg tätig war und dessen Arbeiten unter anderem im Städel Museum Frankfurt am Main und im MoMA New York zu sehen sind, solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen.

WANN: Der Vortrag beginnt am Mittwoch, denn 11. Mai um 19 Uhr.
WO: In der Aula der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, Bingstraße 60, 90480 Nürnberg.

 

Franz Erhard Walther: Zentriert © Franz Erhard Walther.

Franz Erhard Walther: Zentriert © Franz Erhard Walther.

Zum Mitmachen lädt das Edel Extra ein: Bereits zum zweiten Mal wird hier der Art Slam ausgetragen, es geht um nichts geringeres als den Titel und Ruhm bester Künstler Nürnbergs. Durch den Abend begleitet Titelverteidigerin Moni Gropper, den Sieger kührt das Publikum. Es liegt also allein in eurer Hand!

WANN: Geslammt wird am Donnerstag, den 12. Mai ab 17 Uhr.
WO: Im Edel Extra, Müllnerstraße 22, 90429 Nürnberg.

Art Slam im Edel Extra

Art Slam im Edel Extra

Weitere Artikel aus Nürnberg