Münchner Kunstgriff
30.05. – 05.06.18

30. Mai 2018 • Text von

Einmal Zwickl, zweimal PAM. Stefan Marx und Toshiya Kawasaki laden zum Art & Music ins Zwickl Apartment, Dan Perjovschi zeichnet live im Maximiliansforum und Alexandra Pirici und Jonas Lund inszenieren in der Allianz Arena ein Fußballspiel.

Stefan Marx: In Dreams, Ruttkowski;68, Cologne 2015.

Ob in Galerien oder Institutionen wie der Lothringer 13, die Arbeiten von Stefan Marx werden international gezeigt. Der deutsche Zeichner, Illustrator und Graphiker kommt eigentlich aus dem Bereich der Graffitikunst, seine Werke sind aber auch von japanischen Animes und Mangas inspiriert. Der in Hamburg lebende Künstler entwirft Motive für Skateboard- wie Elektro-Labels gleichermaßen. Am Donnerstag präsentiert er zusammen mit dem renommierten japanischen DJ und Produzent Toshiya Kawasaki die “48Hours Paulaner: Art & Music” im Lovelace. Für den Abend sollte man sich hier anmelden: zwicklapartment@paulaner.de.

WANN: Die Eröffnung ist am 31. Mai ab 17 Uhr, die Party startet um 19 Uhr.
WO: Zwickl Apartment im Lovelace Hotel, Kardinal-Faulhaber-Straße 1, 80333 München.

Dan Perjovschi: Drawing the line LIVE Painting 2.

Zwischen Humor und Kritik, Cartoon und Kunst, Politik und Gefühl. Der rumänische Künstler Dan Perjovschi hinterfragt in seinen scharfsinnigen und raffinierten Cartoons, Sprechblasen und Wandbildern stets die brennenden Probleme unserer Zeit. Perjovschi schafft, wie er es nennt, Graffiti für Innenräume und nutzt dabei Humor als allgemein verständliche Sprache. Seine Arbeitsweise hat er in den frühen 1980er Jahren noch an den Wänden der eigenen Wohnung ausprobiert, da das Regime von Nicolae Ceaușescu ihn zur Geheimhaltung zwang. Seitdem, sagt er, spürt er die Verantwortung zur Verantwortung. Am Freitag finden im Rahmen des PAM der zweite Teil seiner Intervention “Drawing the line – LIVE Painting 2” im MaximiliansForum statt. Außerdem wird es einen Artist Talk mit der Kuratorin Patrizia Dander geben.

WANN: Das Live-Painting startet am 1. Juni ab 18 Uhr.
WO: Maximiliansforum, Passage Maximilianstrasse / Altstadtring.

Alexandra Pirici, „Signals“, ongoing action 2016, Installation Blick 9th Berlin Biennale. Foto von Timo Ohler.

Ein Fußballspiel kann ein Drama sein und eine Farce. Fußball stiftet Identität und ist gleichzeitig ein globales Geschäft. Bald ist ja auch wieder Weltmeisterschaft. Wie sich der Fußball zu unserer Gesellschaft verhält hinterfragen Alexandra Pirici und Jonas Lund in ihrem Projekt “N Football”. Im Zuge des PAM veranstalten sie am Samstag in der Allianz Arena ein Spiel mit männlichen und weiblichen Jugendteams des FC Bayern, das von einer Software begleitet wird, die beiden Teams fiktive Verbindungen zu diversen Fußballclubs zuschreibt. Nach den neuen Regeln ist es möglich, dass Angreifer*innen gegen die Verteidiger*innen spielen oder Spieler*innen von Gegner*innen zu Mitspieler*innen werden. Mit Blick auf derivative Ökonomien versucht “N Football” in einem Spiel mit den großen Spieler*innen von morgen sichtbar zu machen, was gewöhnlich im Verborgenen bleibt.

WANN: Anpfiff ist am 2. Juni um 15 Uhr 30.
WO: Allianz Arena, Werner-Heisenberg-Allee 25, 80939 München

Weitere Artikel aus München