Münchner Kunstgriff
24.01. – 31.01.18

24. Januar 2018 • Text von

Ein Gespräch über Komfort im BNKR, tanzende Roboterbeine im Kunstverein und von Japan beeinflusste Bilder im Zwickl Apartment im Lovelace. München hat diese Woche unterschiedlichstes zu bieten.

Everett Glenn, 48hours im Zwickl Apartment / The Lovelace – A Hotel Happening.

Verstörender Symbolismus, Isolation und Paranoia. Everett Glenn evoziert in seinen Arbeiten mitunter bedrückende Gefühle. Der in Berlin lebende Amerikaner wuchs in Brooklyn auf, in der Street Art-Szene von New York City entstanden seine ersten Arbeiten. Diverse Arbeitsaufenthalte in Japan, wo er von bedeutsamen Cartoonisten, Animationskünstlern und Malern lernte, prägten seinen Stil später jedoch entscheidend. Er studierte intensiv die großen Meister der japanischen Kultur und entwickelte ein eigenes innovatives ästhetisches Instrumentarium. Im Rahmen des 48 Hours Paulaner Zwickl Apartments im Lovelace sind seine Arbeiten nun in München zu sehen. Am Donnerstag wird der Künstler einen eigens für das Artists-in-Residence Programm produzierten Comic präsentieren, der auch in einer Auflage von 30 Stück, nummeriert und signiert, zu erwerben sein wird. Zur Aftershowparty legt Ali Schwarz von den Tiefschwarz Brüdern auf.

WANN: Die Eröffnung ist am 25. Januar ab 19 Uhr ab 19 Uhr.
WO: Zwickl Apartment im Lovelace Hotel, Kardinal-Faulhaber-Straße 1, 80333 München.

Learning to Walk: 42nd Street of 2018, Kunstverein München.

Neuronale Netze, Roboterethik und autonom agierende Fahrzeuge. Künstliche Intelligenz und unser Umgang mit ihr ist ein brandaktuelles Thema. Diesem widmet sich auch der Kunstverein München. Nach vorangegangenen Vorträgen und Diskussionen über ‚Künstliche Intelligenz und Körper‘ präsentiert dieser zusammen mit der Favorit Bar, der TU München und dem Human Brain Project am Freitag das große Finale der Veranstaltungsreihe “Learning to Walk” mit der Performance-Revue “Learning to Walk: 42nd Street of 2018”. Wir freuen uns auf tanzende Beine von Performern, Robotern und anderen Teilnehmern.

WANN: Die Veranstaltung findet am Freitag, 26. Januar ab 20 Uhr statt.
WO: Kunstverein München e.V., Galeriestraße 4, 80539 München.

Future Comforts – Felix Burrichter and Shawn Maximo, BNKR.

Was ist Komfort und müssen wir selbst manchmal raus aus unserer Komfort-Zone? Komfort wird, im Gegensatz zu Vergnügen oder Freude, durch ein Negativ definiert: ein Zustand der Freiheit von Schmerz, Zwang oder Unannehmlichkeit. Komfort kann als ein demokratisches Recht und das heimtückische Endspiel der postindustriellen Gesellschaft angesehen werden. Sind all die Dinge, an die wir uns so gewöhnt haben, buchstäblich und im übertragenen Sinne einfach kurzfristige Heilmittel für ein andauerndes zeitgenössisches Unwohlsein? Felix Burrichter vom PIN-UP Magazin wird das mit dem Künstler und Architekten Shawn Maximo diskutieren. Der BNKR präsentiert am Montag ein Gespräch zwischen PIN-UP-Redakteur Felix Burrichter und dem Künstler und Architekten Shawn Maximo, in dem sie sich dem Komfort-Paradoxon widmen.

WANN: Die Veranstaltung findet am Montag, den 29. Januar ab 19 Uhr statt.
WO: BNKR – current reflections on art and architecture, Ungererstraße 158, 80805 München.

Weitere Artikel aus München