Münchner Kunstgriff
17.05. – 23.05.17

17. Mai 2017 • Text von

Politische Diskurse, eine neue und doch altbekannte Galerie und eine Performance ohne Puppen wecken das Interesse diese Woche in München. Postkoloniale Themen im Prince of Wales, zwei neue Ausstellungen in den neuen Räumen von Jahn und Jahn und Joe Fyfe bei Lovaas.

Joe Fyfe: No Puppet Performance, Lovaas.

Joe Fyfe: No Puppet Performance, Lovaas.

Was kann man sich wohl unter einer „No Puppet Performance“ vorstellen? Ein Puppenspiel ohne Puppen? Wessen Interesse geweckt ist, sollte am Donnerstag unbedingt in die Fürstenstrasse kommen. Unter dem Titel „No Puppet Performance“ werden bei LOVAAS neue Bilder und Skulpturen von Joe Fyfe gezeigt.

WANN: Die Eröffnung ist am 18. Mai ab 18 Uhr.
WO: Lovaas, Fürstenstrasse 6, 80333 München.

Jahn und Jahn

Jahn und Jahn.

Alles neu macht der Mai in der Baaderstraße. Fred und Matthias Jahn laden zur Galeriegründung und Eröffnung der neuen Räume in die Maxvorstadt. Um dies gebührlich zu feiern, gibt es ab Freitag eine Doppelausstellung zu sehen: Zeichnungen von Imi Knoebel und unter dem Titel „Galopp“ Arbeiten von Ioan Grosu.

WANN: Die Eröffnung ist am 19. Mai ab 19 Uhr, zu sehen bis 8. Juli.
WO: Galerie Jahn und Jahn, Baaderstraße 56 B und C, 80469 München.

Prince of Wales.

Prince of Wales.

Exotisierung und Ausgrenzung. Humanismus und Rassismuskritik. Debatten und Diskurse über Identität, Gesellschaft und Gemeinschaft. Fetischobjekte und Artefakte. Einige Themenkomplexe stehen ab Freitag im Prince of Wales zur Debatte. Unter dem Titel 1115 „Negerplastik“ sollen Referenzrahmen hinterfragt und Prämissen gebrochen werden.

WANN: Die Eröffnung ist am 19. Mai ab 18 Uhr, zu sehen bis 8. Juli.
WO: Prince of Wales, Ohlmüllerstr. 17, 81541 München.