Münchner Kunstgriff
16.11. – 22.11.16

16. November 2016 • Text von

Métalage in der AkademieGalerie und Sebastian Dacey in der Galerie Jahn. Olaf Otto Beckers Skulpturen der Veränderung in der Galerie f5,6 und der Bild-und-Ton-Vortrag Geld frisst Kunst – Kunst frisst Geld in der Favorit-Bar.

mono

Monokultur München — Autopsie einer Stadt.

„Man könnte sagen: Jede Gesellschaft hat die Kunst, die sie verdient. Und jede Kunst findet die Gesellschaft, die sie verdient.“ Als Teil der Veranstaltungsreihe „Monokultur München – Autopsie einer Stadt“, die sich kritisch mit den Bedingungen für Kunstschaffende in München auseinandersetzt, stellen die beiden Publizisten Markus Metz und Georg Seeßlen ihr Pamphlet „Geld frisst Kunst – Kunst frisst Geldam Mittwoch in der Favorit Bar vor. Wir erwarten einen spannenden Bild-und-Ton-Vortrag und eine noch spannendere Diskussion.

WANN: Einlass 20 Uhr, Beginn 20 Uhr 30, Eintritt frei.
WO: Favorit-Bar, Damenstiftstraße 12, 80331 München.

untitled-2

Olaf Otto Becker: Kuvdlosuak im Nebel 2, 07/2006, Galerie f5,6.

Skulpturen stehen ja eigentlich still. Aber manchmal setzten sie sich doch in Bewegung. Unter dem Titel „Skulpturen der Veränderung“ zeigt die Galerie f5,6 ab Donnerstag neue Arbeiten des renommierten Landschaftsfotografen Olaf Otto Becker.

WANN: Die Eröffnung ist am 17. November ab 19 Uhr, zu sehen bis bis 26. November.
WO: Galerie f5,6, Ludwigstrasse 7, 80539 München.

untitled-3

Sebastian Dacey, Galerie Jahn Baaderstraße.

Bemalte Stoffe. Molton und Leinen. Manche rissig und porös, überlagert in Schichten. Die Einzelausstellung von Sebastian Dacey in der Galerie Jahn will neue, großformatige Stoff-Assemblagen in den Fokus stellen. Ab Donnerstag werden Arbeiten gezigt, die sich zwischen Malerei, Textil und Objekt bewegen.

WANN: Die Eröffnung ist am 17. November ab 19 Uhr, zu sehen bis bis 21. Januar.
WO: Galerie Jahn, Baaderstr. 56 b, 80469 München.

untitled-1

Métalage, AkademieGalerie.

Stell Dir vor, Du stehst vor einer Glasfassade. Dahinter ein hell erleuchteter, weißer Raum. Ein leerer Schaufensterschlauch. Und es gibt keine Geheimtür. Poetisch kündigen Ivo Rick, David Goldberg und Jonas Friedrich ihre Ausstellung Métalage an. Ab Freitag zeigen sie in der AkademieGalerie gemeinsam neue Arbeiten. Und verdampfen nicht.

WANN: Die Eröffnung ist am 18. November ab 19 Uhr, zu sehen bis bis 26. November.
WO: AkademieGalerie, U-Bahnstation Universität, 80333 München.

Weitere Artikel aus München