Münchner Kunstgriff
04.07. – 10.07.18

4. Juli 2018 • Text von

War das was mit Fussball? Hier unsere Endrunde für diese Woche: ¡ Cerebro Frito Special ! im Münchner Stadtmuseum und „Moton Actuator Tour“ bei LOVAAS. Lateinamerikanischer Postkolonialismus im Haus der Kunst und Hannah Regenberg und Judith Rau bei SPERLING.

Judith Rau und Hannah Regenberg: Obsolé, SPERLING.

Schrift und Sprache, Bilder und gefundenes Filmmaterial, Affekten durch Montage. Ab Donnerstag werden bei SPERLING unter dem Titel “Obsolé” neue Arbeiten der beiden Künstlerinnen Hannah Regenberg und Judith Rau präsentiert. Kuratiert von Sebastian Schneider werden Fragen zur Verbildlichung von Sprache und einer überflüssig gewordenen Idee von Männlichkeit gestellt.

WANN: Die Eröffnung ist am 5. Juli ab 18 Uhr, zu sehen bis 28. Juli.
WO: SPERLING, Regerpl. 9, 81541 München.

Anna-Maria Maiolino: e o que sobra ce qui reste, aus der Serie Photopoemaction, 1974-2010.

Der globale Süden, Entwicklungs- und Schwellenländer, die „Dritte Welt“. Es gibt einige Begriffe, die kulturell und wirtschaftlich ganze Regionen wertend einordnen und in sie in ein System der Relationen zwingen, dabei bleiben auch diese Begriffe nicht klar definiert und schaffen so Bedeutungsschirme, die keine Differenzierung zulassen. Bereits in den 1950er-Jahren und in der darauffolgenden Entstehung der Blockfreien-Bewegung hat sich das Verständnis der „Dritten Welt“ verschoben: unter dem Begriff wurden kulturelle und wirtschaftliche Bedingungen sogenannter ‚unterentwickelter‘ Länder zusammengefasst, dies führte wiederum zu einer irrigen, homogenisierenden Auffassung von einer „Dritten Welt“. In einem eintägigen Symposium widmet sich das Haus der Kunst am Freitag den Formen feministischer Kunstpraxis, die sich zwischen 1960 und 1980 in Mittel- und Südamerika entwickelt haben. Angestrebt wird eine Neubewertung der Vorstellung einer „Dritten Welt“ durch Erforschung von Ausstellungs-Historiografien sowie von künstlerischen und politischen Aktionen innerhalb des Feminismus.

WANN: Das Symposium findet am 6. Juli ab 11 Uhr statt.
WO: Haus der Kunst, Prinzregentenstraße 1, 80538 München.

Moton Actuator Tour, Lovaas.

Motor, Bewegung, Antrieb, Aktion, Automation. Solche Assoziationen löst der Titel der neuen Ausstellung bei LOVAAS in der Fürstenstrasse vielleicht aus. „Moton Actuator Tour“ kombiniert ab Freitag Arbeiten von Nicola Arthen, Alondra Castellanos Arreola und Ivo Rick, die mit subtilen und bewusst gestalteten Lücken der Technik spielen. Dabei soll es nicht um Fehlerhaftigkeit gehen, sondern um technologische Erkenntnisse, die in menschliches Leben und Körper integrierbar sind.

WANN: Die Eröffnung ist am 6. Juli ab 18 Uhr, am 7. Juli wird es eine zweite Performance geben.
WO: Lovaas, Fürstenstrasse 6, 80333 München.

¡ Cerebro Frito Special !

Letzte Woche waren sie noch mit SALVAVITA am Viktualienmarkt. Dieses Wochenenden wird es ein dreitägiges Déjà-vu geben. Die Crew von Cerebro Frito/Ølhavn/Jardin Gérard/SALVAVITA feiert ein Special. Freitag, Samstag und Sonntag wird es im Hof des Münchner Stadtmuseums Musik, Lesungen und Kunst geben. Und Drinks natürlich. Bloody Marys, Bier und den guten Jardin Gérard Wein. Das Cerebro Frito Fahrrad, eigentlich bereits museal registriert und konserviert, wird anwesend sein.

WANN: Das ¡ Cerebro Frito Special ! findet vom 6. bis 8. Juli statt.
WO: Im Hof des Münchner Stadtmuseums, Sankt-Jakobs-Platz 1, 80331 München.

Weitere Artikel aus München