Jenseits von Cowboyland: 15 Jahre heliumcowboy

Seit 15 Jahren reitet heliumcowboy Jörg Heikhaus durch die Hamburger Kunstlandschaft. Als Galerist für junge Gegenwartskunst, aber auch als Künstler Alex Diamond hat er der Hansestadt seinen Stempel aufgedrückt. Zeit für ein ausführliches Gespräch.

Mann ohne Namen

Die Adoleszenz ist eine schöne Angelegenheit, wie Kristin Loschert zeigt, die in ihren fotografischen Collagen feine, geheimnisvolle Bilder einer Jugend zeichnet, der sie nicht zuletzt durch Fragmentierung nahekommt.

Vom metaphorischen Gehalt der Seife

Für Fotograf und Filmemacher Emmanuel Tussore wurde eine Kernseife aus Aleppo vor neun Monaten zum Ausgangspunkt und Bildträger seiner plastischen Kunst. Nun wird das Projekt in Berlin gezeigt. Wie es zustande kam und welche Symbolik er darin erkannte, hat er uns im Gespräch erzählt.

Im post-disziplinären Raum

Seit April wird im Kunstbunker BNKR ein breites Programm zwischen Kunst, Literatur, Architektur und Wissenschaft präsentiert. Unter dem Titel „Stop making sense, it’s as good as it gets.“ werden bis Juli 2018 zeitgenössische und historische Vorstellungen von Zeit zur Diskussion gestellt. Ein Gespräch mit den Kuratoren.

Von Wölfen und Sehnsucht nach Idylle

Seltsame Typen, schräge Szenerien, Momente wie aus düsteren Märchen, aber auch immer wieder Alltagsbeobachtungen, große Erzählungen – Kathrin Hausel ist Geschichten-Malerin und gibt uns einen kleinen Einblick in ihren Kosmos.

Selbstverständliche Größe

Aktuell ist Aneta Kajzer Stipendiatin der Künstlermarkt Winsor & Newton am Künstlerhaus Bethanien, Berlin. Wir haben uns mit der deutsch-polnischen Künstlerin getroffen, um über Figuration in der zeitgenössischen Kunst und Feminismus vor der Folie des Abstrakten Expressionismus zu sprechen.

Home for the (he)art

Bukolische Welten, buckelnde Katzen und ein Stück Panama in Kassel. Alina Grasmann erschafft mit feinen Pinselstrichen Orte, an denen man am liebsten für immer bleiben möchte. Nicht zuletzt, weil es dort keine anderen Menschen gibt.