Hamburger Kunstgriff
8.6. – 14.6.17

8. Juni 2017 • Text von

Beton-Tanz im Rundbunker bei der Kunstvoll Gallery, 171 Jahre Kunstquerschnitt in der Affenfaust und ein Berliner Topfpflanzen-Pflegekind bei Carolyn Heinz – der neue Hamburger Kunstgriff hat es in sich.

Kunstvoll Gallery "Concrete Dance"

Kunstvoll Gallery „Concrete Dance“

Habt ihr euch auch schon gefragt, was es mit diesen Rundtürmen auf sich hat, die wie Überreste einer mittelalterlichen Burg an den Landungsbrücken, an der S-Bahn-Station Barmbek oder auf der Veddel herumstehen? Leider sind das keine romantischen Relikte der Hammaburg, sondern Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Eines dieser düster dräuenden Überbleibsel öffnet jetzt jedoch seine Türen für die Kunst: “Concrete Dance” heißt die Pop-up-Ausstellung der Kunstvoll Gallery, die am Donnerstag, den 8. Juni, im Barmbeker Rundbunker eröffnet.

Zwanzig Künstler zeigen ihre Arbeiten im Inneren des imposanten Baus. “Concrete Dance” bezieht sich dabei sowohl auf die mächtige Betonarchitektur als auch auf die spiralförmige Treppe, die die Besucher durch den Bunker nach oben führt, und die Ausstellung zu einer Art Rundtanz werden lässt. Wir sind gespannt!

WANN: “Concrete Dance” startet am Donnerstag, den 8. Juni, mit einer Vernissage ab 18 Uhr. Danach läuft die Ausstellung noch bis zum 18. Juni und ist mittwochs bis freitags von 13 bis 19 Uhr und am Wochenende von 12 bis 18 Uhr geöffnet.
WO: Bunker in Barmbek, Wiesendamm 7, 22305 Hamburg

 

Tizian Baldinger, Affenfaust Galerie

Tizian Baldinger, Affenfaust Galerie

Am Freitag, den 9. Juni feiert die Affenfaust zum dritten Mal die Creme de la Creme der hanseatischen Kunstszene. In der Gruppenausstellung “171 Jahre Kunst in Hamburg” könnt ihr einen Querschnitt von Künstlern und Arbeiten aus den hiesigen Galerien bewundern. Und falls sich noch jemand über den Titel wundert: Die 171 erhält man, wenn man die Bestehensjahre aller teilnehmenden Galerie zusammenrechnet.

WANN: Eröffnet wird am Freitag, den 9. Juni ab 19 Uhr. Danach läuft “171 Jahre Kunst in Hamburg” bis zum 17. Juni.
WO: Affenfaust Galerie, Paul-Roosen-Straße 43, 22767 Hamburg.http://www.affenfaust.org/de

Kerstin Drechsel, o.T. aus „Pflegekind 2“ , 2017, Eitempera und Öl auf Leinwand , 45 x 60 cm (Ausschnitt)

Kerstin Drechsel, o.T. aus „Pflegekind 2“ , 2017, Eitempera und Öl auf Leinwand , 45 x 60 cm (Ausschnitt)

Und zu guter Letzt tritt am Mittwoch, den 14. Juni, bei Carolyn Heinz noch Besuch aus Berlin in Erscheinung. In ihrer ersten Hamburger Einzelausstellung “Pflegekind 2” erforscht die Künstlerin Kerstin Drechsel weibliche und queere Identität in Form von Tafelbildern, Zeichnungen und Raumelementen. Das titelgebende “Pflegekind” ist eine Topfpflanze, die sie auf den Straßen der Hauptstadt entdeckte mit einem Zettel “Pflegekind 2, nursing-child 2, please don´t steal it. Thank you!” – um dieses Motiv herum entstand dann das Konzept der Ausstellung.

WANN: “Pflegekind 2” eröffnet am Mittwoch, den 14. Juni ab 18 Uhr. Dann läuft die Ausstellung bis zum 24. Juni.
WO: Galerie Carolyn Heinz, Kleine Reichenstraße 1, 20457 Hamburg. 

Weitere Artikel aus Hamburg