Hamburger Kunstgriff
31.08. – 06.09.17

31. August 2017 • Text von

Die Hansestadt wacht aus ihren Sommerträumen auf und hat Bock loszulegen. In der Affenfaust geht es um Grenzüberschreitungen, das Westwerk setzt das grenzüberschreitende Arbeiten gleich in die Tat um, während Georges Adéagbo seine Ausstellung im Kunsthaus aufbaut und Prem Sahib im Kunstverein Rede und Antwort steht.

Alicja Kwade: Übergabe, 2011, light bulbs, bulb sockets, cables, dimmer
dimensions variable; Courtesy of Alicja Kwade and König Galerie

Wenn die Affenfaust zur Gruppenausstellung ruft, strömt ganz Hamburg in den zur Galerie umfunktionierten Aldi. Rund um den Begriff des „Trespassing“, also dem Überschreiten von Grenzen, kommen 13 Künstlerinnen und Künstler zusammen, deren Werke sich um das Ausloten von Grenzen drehen. Mit dabei: diesjähriger Biennale-Liebling Alicja Kwade mit einer Lichtinstallation. Die Schau wird von Magda Krawcewicz kuratiert, die gleichzeitig auch als Künstlerin vertreten ist.

WANN: Eröffnet wird am Freitag, den 01. September, ab 19 Uhr.
WO: Affenfaust Galerie, Paul Roosen Straße 43, 22767 Hamburg

Ewa Kaja

Im Westwerk hingegen wird die Grenzüberschreitung gelebt: Der Offspace flat1 aus Wien ist in Hamburg zu Gast und präsentiert eine Mischung aus Wiener und Hamburger Künstlerinnen und Künstlern. Das Thema der Ausstellung „Abidance“ ist die Zeit und die Frage, was passiert, wenn das Tempo der Gegenwart plötzlich gedrosselt und die persönliche Zeit angehalten wird.

WANN: Los geht’s ebenfalls am Freitag, den 01. September, ab 19 Uhr.
WO: Westwerk, Admiralitätstraße 74, 20459 Hamburg

Georges Adéagbo: Installationsansicht Global Imaginations, Museum De Lakenhal und De Meelfabriek 2015 © VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Zeit sollte ein geneigter Besucher auch mitbringen, um die Einzelausstellung von Georges Adéagbo im Kunsthaus Hamburg  zu besuchen. Es braucht nämlich ein bisschen davon, um sich in die raumgreifenden Materialcollagen des Wahlhamburgers einzuschauen. Die Investition ist aber gut getätigt. In ihnen trifft die Kultur seiner westafrikanischen Heimat Benin auf europäische Traditionen, akademische Diskurse und Alltagskultur begegnen sich und lassen ein komplexes Bild unserer Gegenwart entstehen. Die Ausstellung findet anlässlich der Verleihung des diesjährigen Kunstpreises Finkenwerder an Adéagbo statt.

WANN: Eröffnung wird am Montag, den 4. September, um 19 Uhr gefeiert.
WO: Kunsthaus Hamburg, Klosterwall 15, 20095 Hamburg

Prem Sahib, Ausstellungsanschicht „Balconies“ im Kunstverein Hamburg, 2017, Copyright Foto: Fred Dott

Anlässlich seiner Ausstellung „Balconies“ im Kunstverein Hamburg wird Prem Sahib am Freitag in einem Gespräch Auskunft über seine künstlerische Praxis geben. Sahibs überwiegend skulpturales Werk geht von einfachen, geometrischen Formen aus, orientiert sich an der Ästhetik öffentlicher wie privater Orte und ist mit sehr persönlichen emotionalen Inhalten aufgeladen.

WANN: Das Gespräch findet am Freitag, den 01. September, um 19 Uhr statt. Es wird auf Englisch gehalten.
WO: Kunstverein in Hamburg, Klosterwall 23, 20095 Hamburg

Weitere Artikel aus Hamburg