Hamburger Kunstgriff
26.10. – 1.11.17

26. Oktober 2017 • Text von

Freitag und Montag sind die Kerndaten des kommenden Kunstwochenendes: Mit im wahrsten Sinne des Wortes vielfältigen Arbeiten von Coco Bergholm in der Affenfaust und Frauenbildern von Peter Wehr in der Galerie Hengevoss-Dürkop.

Coco Bergholm, Echos, Affenfaust Galerie

Coco Bergholm, Echos, Affenfaust Galerie

Das Kunstwochenende startet am Freitag in der Affenfaust: Die teilweise subtilen und versteckten Codes des öffentlichen Raums sind in der Paul-Roosen-Straße das Thema von Coco Bergholms Ausstellung „Echos“. Dafür bedient sich die Künstlerin des Motivs der Falte – ein auf dem ersten Blick eher unauffälliges Element, bei genauerem Hinsehen aber alles andere als “einfältig”. Schließlich sind Falten aus unserer Alltagswelt kaum wegzudenken – umgeben sie uns doch in der Kleidung, auf der Oberfläche zahlreicher Gegenstände und natürlich auch in der Haut. Und auch den urbanen Raum sieht Coco Bergholm als stoffliche Oberfläche mit Faltenwurf.

WANN: Die Eröffnung startet am Freitag, den 27. Oktober, um 19 Uhr und läuft dann bis zum 19. November.
WO: Affenfaust Galerie, Paul-Roosen-Straße 43, 22767 Hamburg.

Peter Wehr: Kinder, Galerie  Hengevoss-Dürkop

Peter Wehr: Kinder, Galerie Hengevoss-Dürkop

Im Galeriehaus Hamburg eröffnet bereits am Freitag Mikiko Sato mit dem deutsch-japanischen Dialog “Pareidolia” von Mariella Mosler und Akihiro Higuchi. Auch am Montag lohnt es sich, noch einmal am Klosterwall vorbeizuschauen, dann wird bei Galerie Hengevoss-Dürkop Eröffnung gefeiert. “…mir bekannte Frauen. Eine männliche Perspektive” heißt die Ausstellung von Peter Wehr. Ob man bei diesem Titel einen Male Gaze befürchten muss, davon macht ihr euch zum Wochenstart dann am besten selbst ein Bild.

WANN: Die Vernissage beginnt am Montag, den 30. Oktober, um 19 Uhr. Danach ist die Ausstellung bis zum 2. Dezember zu sehen.
WO: Galerie Hengevoss-Dürkop, Klosterwall 13, 20095 Hamburg

Weitere Artikel aus Hamburg