Hamburger Kunstgriff
25.5. – 1.6.17

25. Mai 2017 • Text von

Spuren großer literarischer Besucher im Westwerk und monumentale Videokunst aus New York in den Deichtorhallen– der Hamburger Mai begibt sich in den Kunst-Endspurt.

Westwerk, "Becket was here"

Westwerk, „Becket was here“

Wir warten… nicht auf Godot, sondern auf Freitag, den 26. Mai. Ab dann widmet sich das Westwerk dem irischen Autor Samuel Beckett. Der Nobelpreisträger war 1936 in Hamburg zu Besuch und hat seine Eindrücke aus der Hansestadt während der Nazizeit in seinen Tagebuchaufzeichnungen festgehalten. In der von Ulrich Dörrie kuratierten Ausstellung “Beckett was here” interpretieren verschiedene Hamburger Künstler – alle mit Querverbindungen in die Literatur- und Theaterszene – Zitate aus dem Hamburger Kapiteln von Becketts “German Diaries”

WANN: “Becket was here” eröffnet am Freitag, den 26. Mai um 19 Uhr. Die Ausstellung ist dann noch bis 11. Juni zu sehen.
WO: Westwerk, Admiralitätstraße 74, 20459 Hamburg. 

Bill Viola, Nantes Triptych, 1992. Video/sound installation. © Kira Perov, courtesy of Bill Viola Studio

Bill Viola, Nantes Triptych, 1992. Video/sound installation. © Kira Perov, courtesy of Bill Viola Studio

Und am Donnerstag, den 1. Juni zeigen die Deichtorhallen den “Rembrandt des digitalen Zeitalters” – den New Yorker Videokünstler Bill Viola. Mit seinen teilweise 10 Meter hohen monumentalen Videoleinwänden in Ultra-Slow-Motion und voller transzendent-mystischer Thematik verwandelt Viola die Halle des Hauses für aktuelle Kunst in eine Art moderner Kathedrale für das 21. Jahrhundert. Wir sind gespannt und werden das Event bei Gallerytalk auch mit einer Review würdigen – stay tuned!

WANN: Die Eröffnung von “Bill Viola – Installationen” geht am Donnerstag, den 1. Juni, ab 19 Uhr statt. Die Ausstellung läuft danach bis zum 10. September.
WO: Deichtorhallen Hamburg, Deichtorstraße 1-2, 20095 Hamburg.

Weitere Artikel aus Hamburg