Hamburger Kunstgriff
22.3. – 29.3.18

22. März 2018 • Text von

Noch keine Frühlingstemperaturen in Sicht? Egal, denn das Kunstprogramm im Hamburger März pustet den Winter aus der Stadt: Vor Ostern erwarten euch noch Highlights bei Greskewitz Kleinitz, Feinkunst Krüger, xpon-art und der Sammlung Falckenberg.

Jonathan Kraus, Greskewitz Kleinitz Galerie

Jonathan Kraus, Greskewitz Kleinitz Galerie

Am Donnerstag, den 23.März, stellt sich die Greskewitz Kleinitz Galerie zum nunmehr dritten Mal die Frage nach der kulturellen Identität. Das geschieht in Form der Gruppenausstellung „Collective Identity“, die mit Werken der Künstler Claudia Ahlering, Gaby Bergmann, Andrea Lein, Stefanie Kabitzke, Kristina Kanders, Ki Yoon Ko, Jonathan Kraus, Enrico Pense, Felix Pensel, David Uessem, Victoria Voncampe und Stephan Wider einen Querschnitt zeitgenössischer Kunst präsentieren will.

WANN: Die Vernissage mit einem Vortrag von Dr. Elisabeth Böhm startet am 23. März ab 18:30. Danach läuft die Ausstellung noch bis 20. April.
WO: Greskewitz Kleinitz Galerie, Erdmannstraße 14, 22765 Hamburg. 

Am Samstag, den 24. März, lohnt sich ein Abstecher auf die andere Elbseite. In der Sammlung Falckenberg in den Harburger Phönixwerken eröffnet “transcendental homeless centralnervous” eine umfassende Ausstellung zum Werk der 1951 geborenen deutschen Künstlerin Astrid Klein. Seit 1978 hinterfragt Klein in ihren Malereien, Collagen und Fotoarbeiten die Beziehung von Bild und Text. Seit den Neunzigern behandelt sie dieses Thema auch in Form von großformatigen Neonskulpturen und Lichtarbeiten – Text spielt in ihren Arbeiten eine fast so entscheidende Rolle wie bildlicher Inhalt.

WANN: Die Vernissage mit einer Begrüßung durch Dirk Luckow, Intendant der Deichtorhallen Hamburg, und Dorothea Zwirner, freie Kuratorin und Autorin, läuft am Samstag, den 24. März, von 12 bis 17 Uhr. Danach läuft die Ausstellung noch bis zum 2. September.
WO: Sammlung Falckenberg, Wilstorfer Str. 71, 21073 Hamburg.

Jan Kummer; Gummi, 2017, Eglomisierung

Jan Kummer; Gummi, 2017, Eglomisierung

Am Mittwoch, den 28. März lädt Simon Hehemann bei Feinkunst Krüger zu einem “Short Hello”. Der Künstler, der seit 2009 mit der Galerie zusammenarbeitet, präsentiert in einer Kurzausstellung sein neues Buch sowie einige neue Arbeiten. Für das One Evening Only Event sind außerdem 20 durch eine Edition ergänzte, exklusive Exemplare des Künstlerbuchs erhältlich.

Darüber hinaus wirft Feinkunst Krüger einen Blick in den wilden Osten: Noch bis zum 24. März könnt ihr die Gruppenausstellung “Best of Ost” bewundern, mit der 14 Künstler der Galerie Borssenanger aus Chemnitz ein Gastspiel in Hamburg geben.

WANN: Die Buchpräsentation von Simon Hehemann findet am Mittwoch den 28. März von 19 bis 23 Uhr statt. “Best of Ost” könnt ihr noch bis Samstag, den 24. März, in Augenschein nehmen.
WO: Feinkunst Krüger, Kohlhöfen 8, 20355 Hamburg

Niko Wolf: Erdhügelmuseum - Oder die Ökonomie des Vergessens, 2011

Niko Wolf: Erdhügelmuseum – Oder die Ökonomie des Vergessens, 2011

Um unterschiedliche Maßstäbe, Messergebnisse oder auch Vermessenheiten geht es ab Donnerstag, den 29. März, in der xpon-art Gallery. Elf zeitgenössische Künstler – Arne Lösekann, Gerald Chors, Günter Westphal, HOOD1, Jonathan McNaughton, Kathrin Jakubzik, Niko Wolf, René Scheer, Sigrid Gruber und Nikolas Goldschmidt & Leon Weinhold (Oncrete) – setzen sich im Münzviertel mit dem vieldeutigen Ausstellungstitel “verMESSEN” auseinander.

WANN: Die Eröffnung startet am Donnerstag, den 29. März um 20 Uhr. Danach könnt ihr die Gruppenausstellung noch bis zum 29. April besuchen.
WO: xpon-art Gallery, Repsoldstraße 45, 20097 Hamburg 

Weitere Artikel aus Hamburg