Hamburger Kunstgriff
18.5. - 24.5.17

18. Mai 2017 • Text von

Mit fortschreitendem Mai steigt auch die Ausstellungsdichte. Gleich viermal schicken wir euch im neuen Kunstgriff durch die Hansestadt: In den “Kanzlerbungalow” von Hengevoss-Dürkop, zu tierischen (Un)wesen in der Galerie Bridget Stern, zum Deutsch-Japanischen Kulturaustausch im Karoviertel und zum mysteriösen Akronymraten in die Galerie Der Lösel Die Wassill.

KB Nr.1, 1964/2016, Copyright Bundesregierung / Fotograf Georg Munter; Dirk Brömmel, 110 x 110cm, Ed. 4, Mixed Media / Aludibond, gerahmt.

KB Nr.1, 1964/2016, Copyright Bundesregierung / Fotograf Georg Munter; Dirk Brömmel, 110 x 110cm, Ed. 4, Mixed Media / Aludibond, gerahmt.

Unsere Kunstwoche beginnt am heutigen Donnerstag, den 18. Mai, bei Kerstin Hengevoss Dürkop. Hier befasst sich der Fotograf Dirk Brömmel mit einer Ikone der alten Bundesrepublik: dem Bonner Kanzlerbungalow, 1963/64 von Sep Ruf errichtet. Mit seinen Arbeiten, auf denen historische Pressebilder moderne Aufnahmen des Gebäudes halbtransparent überlagern, zum Teil eingefärbt und anderweitig verfremdet werden, will Dirk Brömmel Geschichte sichtbar machen.

WANN: “Kanzlerbungalow” eröffnet am Donnerstag, den 18. Mai, von 18 bis 20 Uhr. Danach läuft die Ausstellung bis zum 30. Juni. Achtung! Am 11. Juni um 15 Uhr findet ein Künstlergespräch mit Dirk Brömmel und dem Journalisten und Kunsthistoriker Dr. Matthias Schatz statt.
WO: Galerie Kerstin Hengevoss Dürkop, Galeriehaus Hamburg, Klosterwall 13, 20095 Hamburg.

Judith Egger, "Hundun", Installation und Performance, 10 x 5 x 4 m, 2016, Biennale für Musiktheater,  München

Judith Egger, „Hundun“, Installation und Performance, 10 x 5 x 4 m, 2016, Biennale für Musiktheater, München

Am Freitag, den 19. Mai, dreht sich in der Galerie Bridget Stern alles ums Tier – “Ding und Wesen – Interaktionen an der Tiermaschine” heißt die Ausstellung, in der sich acht Künstlerinnen multimedial mit dem Animalischen auseinandersetzen. Das Tier tritt in den Arbeiten der Künstlerinnen vielfach verfremdet in Erscheinung, es wird zur Projektionsfläche für den Menschen und seine Bedürfnisse, zum zerstückelten Nahrungsobjekt oder zum monströsen Urwesen.

WANN: Die Gruppenausstellung eröffnet am 19. Mai um 19 Uhr. Danach ist die Ausstellung bis zum 28. Mai zu sehen.
WO: Galerie Bridget Stern im Künstlerhaus FAKTOR, Max-Brauer-Allee 229, 22769 Hamburg 

 Shuhei Yoshida, Eye Eye Festival 2017

Shuhei Yoshida, Eye Eye Festival 2017

Ebenfalls am Freitag könnt ihr in der Marktstraße japanisches Flair atmen. Hier findet das Deutsch-Japanische Kulturfestival “Eye Eye 2017” statt. Die Galerie hinterconti, der Vorwerkstift und Druckdealer haben sich zusammengetan und präsentieren Kunst, Comics und Design aus Japan. Das Spektrum reicht von Installationen über klassische Manga bis hin zu Textilarbeiten.

WANN: Japan kommt vom 19. bis 28. Mai ins Karoviertel. Die Eröffnung ist am Freitag, den 19. Mai um 19 Uhr.
WO: Die Events des Eye Eye 2017 Festivals finden in der Vorwerkstraße 21 und in der Marktstraße 40a und 102, 20357 Hamburg statt.

 

Der Lösel Die Wassill "DRIFT/RAE"

Der Lösel Die Wassill „DRIFT/RAE“

Und am Samstag, den 20. Mai wäre da noch die nunmehr vierte Ausstellung in die Galerie Der Lösel Die Wassill. Unter dem auf dem ersten Blick etwas kryptisch anmutenden Namen “DRIFT//RAE” stellen Svenja Wassill und Norbert Lösel in ihrer selbstbenannten Galerie Fotografien, eine Videoarbeit und ein Künstlerbuch vor. “Drift” symbolisiert dabei den State of Mind von Svenja Wassills Fotoarbeiten, “Rae” steht rückwärts für die Begriffe “errant”, “adnat”, “radikant”, mit denen Norbert Lösel seinen künstlerischen Ansatz charakterisiert.

WANN: Die Ausstellung eröffnet am Samstag, den 20. Mai ab 17 Uhr.
WO: Galerie Der Lösel Die Wassill, Geschwister-Scholl-Straße 8, 20251 Hamburg.

 

Weitere Artikel aus Hamburg