Hamburger Kunstgriff
17.12. - 23.12.2015

17. Dezember 2015 • Text von

Überall in Hamburg steht ihr Kunstbegeisterten nun verzweifelt vor geschlossenen Türen und blickt suchend auf uns: Wo könnet ihr nur einkehren? Welche Galerien und Kulturveranstalter haben sich noch nicht in die Jahresendzeitfeierlichkeiten verabschiedet? Wir weisen hiermit gern den Weg zu den noch tapfer Ausharrenden, die ihre Türchen auch in dieser Woche öffnen. Hinter der ein oder anderen lassen sich sogar noch Weihnachtsgeschenke erwerben…

Die Tür von Feinkunst Krüger steht am Samstag besonders weit offen, hier wird das zehnjährige von „Don’t wake Daddy“ gefeiert. Eigens zu diesem Anlass ist ein Jubiläumskatalog erstellt worden, der bejubelt (und wer weiß, vielleicht als Geschenk erworben) werden will. In den Katalog und zur Ausstellung wurden die Highlights aus der Geschichte der traditionsträchtigen Low-Brow-Kunstausstellung geladen, insgesamt sind so 39 internationale Künstler zusammengekommen. Unter anderen ist Boje Arndt Kiesiel dabei, den wir hier interviewt haben.

WANN: Releaseparty am Samstag den 19.Dezember von 12.00-18.00, Ausstellung noch bis zum 23. Dezember
WO: Feinkunst Krüger, Kohlhöfen 8, 20355 Hamburg

Alfredo Jaar One Million Points of Light, 2005 Lightbox with color transparency 18” x 24” x 5” / 45.72 x 60.96 x 12.70 cm Courtesy Goodman Gallery, Johannesburg / Cape Town, Galerie Thomas Schulte, Berlin, and the artist, New York

Alfredo Jaar – One Million Points of Light, 2005, Lightbox with color transparency, 18” x 24” x 5”/ 45.72 x 60.96 x 12.70 cm, Courtesy Goodman Gallery, Johannesburg / Cape Town, Galerie Thomas Schulte, Berlin, and the artist, New York.

Im Frise gibt es „Last Minute“ noch Kunst zu erwerben. Künstler verkaufen hier kurz vor den Feiertagen Zeichnungen, Malerei, Editionen, Multiples und Objekte im bezahlbaren Preisrahmen von 5 bis 500€, der Frisekünstler und ihrer Gäste. Wen das allein nicht überzeugt, der überlegt es sich vielleicht noch beim Stichwort Glühwein oder Tombola. Hier haben sogar Besitzer der allerkleinsten Geldbeutel (50 Cent pro Los) die Chance, Kunst mit nach Hause zu nehmen.

WANN: Eröffnung am Freitag, 18. Dezember um 18 Uhr, 19. bis 21.Dezember, jeweils 15 bis 20 Uhr.
WO: Frise Künstlerhaus und Abbildungszentrum, Arnoldstraße 26, 22765 Hamburg

Auch auf die Museen ist noch Verlass: Selbstverständlich öffnen auch die Deichtorhallen (fast) durchgängig. In der Halle für aktuelle Kunst erwarten den Besucher der Ausstellung „Streamlines. Ozeane, Welthandel und Migration“ 15 überwiegend ortsspezifische Projekte zu den hochaktuellen Themen Seewege, Flucht, Hafen und Welthandel. Unsere Ozeane haben in den letzten Jahrhunderten zunehmend an ökonomischer und geopolitischer Bedeutung erhalten, und Hamburg, das sich als „Tor zur Welt“ begreift, ist da natürlich mittendrin. Vertreten sind unter anderem die großartigen Kader Attia, Ulrike Ottinger und Alfredo Jaar.

WANN: Noch bis zum 13. März 2016.
WO: Deichtorhallen, Halle für aktuelle Kunst, Deichtorstraße 1, 20095 Hamburg

Affenfaust “Brave new Worlds”

Affenfaust “Brave new Worlds”

Macht hoch die Tür, die Tor‘ macht weit gilt ebenfalls noch bei der Affenfaust. Mit Aldous Huxley im Gepäck werden hier „Brave new worlds“ erkundet: Wohin führen die technologischen und politischen Entwicklungen, und was haben die Künstler des Affenfaust Universums dazu zu sagen? Die Ausstellung findet passend dazu ausnahmsweise in dem ehemaligen Umspannwerk Karoline an den Messehallen statt.

WANN: Noch bis zum 30. Dezember
WO: U-Werk Karoline (Messehallen), Karolinenstrasse 45, 20357 Hamburg

Nachdem nun unsere Mission erledigt ist, verabschiedet sich hiermit der Hamburger Kunstgriff auch in die wohlverdienten Jahresendferien. Ab dem 14. Januar stehen wir wieder mit unseren handverlesenen Ausstellungstipps für die Hansestadt in den Startlöchern.

Weitere Artikel aus Hamburg