Hamburger Kunstgriff
13.7. - 19.7.17

13. Juli 2017 • Text von

Mal etwas verschnaufen nach all den G20-Diskursen? In der Affenfaust hält die Wildnis des Amur-Flusses Einzug, in der Zustandszone wird dem Selbstporträt der Spiegel vorgehalten.

Björn Holzweg "Amur", Affenfaust Galerie

Björn Holzweg „Amur“, Affenfaust Galerie

Wir kennen die Affenfaust als Knotenpunkt für Urban Art – doch mit Björn Holzwegs neuer Ausstellung “Amur” hält im Ex-Aldi in der Paul-Roosen-Straße am Freitag die Wildnis Einzug. Der gebürtige Leipziger holt die Flora und Fauna das Amur-Stroms, der sich seinen Weg durch Russland und China bahnt, in die Affenfaust. In seinen Skulpturen, Zeichnungen und Malereien spielt Holzweg jedoch nicht einfach nur den Naturdokumentator, er inszeniert die Tiere der Flussregion als “Freiheitskämpfer”, erschafft zum Teil raumgreifende Installationen und thematisiert den Konflikt zwischen scheinbar unberührter Natur und menschlicher Einflussnahme, die selbst den wenigen noch verblieben Wildnis-Räumen unseres Planeten ihren Stempel aufdrückt.

WANN: Die Eröffnung von “Amur” startet am Freitag, den 14. Juli, ab 19 Uhr. Die Ausstellung läuft danach noch bis zum 6. August.
WO: Affenfaust Galerie, Paul-Roosen-Straße 43, 22767 Hamburg.

© Selbstportrait mit Dame, Hamburg, 2016, Florian Fritsch

Etwas weiter westlich widmet sich die Zustandszone in ihrer dritten Position dem Thema “Das zeitgenössische ICH” – diesmal mit der Ausstellung “You & Me & Me & You” von Florian Fritsch. “Wann ist ein Selbstporträt ein Selbstporträt?” lautet eine der Fragen, die in Fritschs Fotografien verhandelt werden, “Besteht die Kunst der Selbstbetrachtung nicht darin, sich in dem Anderen sehen zu können?” Den Versuch einer Antwort findet ihr am Samstag in der Königstraße.

WANN: Die 3. Position des Jahres eröffnet am Samstag, den 15. Juli, ab 18 Uhr. Danach ist die Ausstellung bis zum 12. August zu sehen.
WO: Zustandszone, Königstraße 16, 22767 Hamburg.

Weitere Artikel aus Hamburg