Hamburger Kunstgriff
06.04 - 12.04.17

6. April 2017 • Text von

Kurz vor zwei und ich hab noch immer nicht rausgekriegt, was gerade angesagt ist. Bis morgen oder besser heute früh, gefühlt also jetzt gleich, soll ich wissen, wo der Trendvulkan als nächstes ausbricht. Keine Ahnung, echt nicht. Keinen blassen Schimmer. Von mir aus sollte man eh einfach überall hingehen, ohne dass einem vorher jemand gesagt hat, was und warum man ausgerechnet das gut finden muss. Wer trotzdem wissen will, wie das Kunstwetter diese Woche werden könnte, liest weiter.

Joseph Beuys: Intuition, 1968.

Joseph Beuys: Intuition, 1968.

1968 fertigte Joseph Beuys die erste von insgesamt 12.000 Intuitionsboxen, einer schmalen zusammengezimmerten Holzkiste, die damals für 8 DM verkauft wurde. Die kleine Kiste revolutionierte das Verständnis von Kunst. Denn: „jeder Mensch ist ein Künstler,“ und so kann und soll ein jeder die Intuitionsbox mit eigenen Gedanken, Ideen oder schlicht mit Besteck füllen. Intuition und der offene Umgang mit dem Kunstwerk wurden zu grundlegenden Wesenszügen eines neuen Kunstverständnisses. Was ist nun, ein halbes Jahrhundert nach Beuys Intervention in das tradierte Kunstsystem, aus dem Umgang mit der Intuition geworden? Im Dialog mit Originalen von Joseph Beuys setzen sich die sechs zeitgenössische Künstler Ralf-Rainer Odenwald, Peter Nikolaus Heikenwälder, Benjamin Wiemann, Miriam Wuttke, Niko Wolf und Boje Arndt Kiesiel mit dem Begriff der Intuition auseinander. In Installationen, Zeichnungen, Malerei, Performance und der Arbeit mit organischen Materialien zeigt sich ihr individueller Zugang zum Thema wie auch zur Figur Joseph Beuys. Die Ausstellung ist der Auftakt zu einem fünfteiligen Zyklus im Rahmen des 10jährigen Galeriejubiläums der xpon-art gallery.

WANN: Die Eröffnung ist heute um 20 Uhr. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 14. Mai 2017, jeweils Samstag und Sonntag sowie Montag und Dienstag von 18 bis 21 Uhr. Am Dienstag, den 2. Mai um 19 Uhr ein Tresengespräch mit dem Galeristen Siegfried Sander und dem Sammler Rene Spiegelberger statt.
WO: In der xpon-art gallery, Repsoldstr. 45.

Gary Taxali: Greetings From Here.

Gary Taxali: Greetings From Here.

Sechs Künstlerinnen und Künstler, zusammengestellt vom ebenfalls ausstellenden Roman Klonek, entführen bei Feinkunst Krüger in surreale Welten und wollen damit unseren Blick auf die uns real existierende Umgebung schärfen. Wir werden dazu eingeladen das Wundern und Staunen an sich als erstrebenswerte Gemütsverfassungen zu begreifen und zu genießen. Ob nun gruselig, vergnüglich oder schlicht „something strange in the neighborhood.“ Der kanadische Künstler Gary Taxali wird in seiner ersten größeren Galerieausstellung in Deutschland zu sehen sein und seine weltweit bekannten, Piktogramm-artigen Werke zeigen. Amandine Urruty aus Frankreich ist mit drei ihrer detailreichen Zeichnungen vertreten. Der in Berlin lebende ATAK, Professor an der Kunsthochschule in Halle, wird Werke aus seiner neuen Publikation „Martha“ zeigen. Marco Wagner aus Würzburg ist auch als Illustrator erfolgreich und wird in dieser Ausstellung ein Konglomerat seiner neuen Zeichnungen und Malereien präsentieren. Der Hamburger Heiko Müller wird schließlich neben neuen Zeichnungen auch Malereien zeigen.

WANN: Die Ausstellung wird am Samstag, den 08. April, ab 20 Uhr eröffnet und läuft bis zum 29. April.
WO: Bei Feinkunst Krüger, Kohlhöfen 8.

Ting Zhang: Die Auferstehung und das Leben 1.

Ting Zhang: Die Auferstehung und das Leben 1.

Unter dem Titel „Menschensohn“ präsentiert der Maler Ting Zhang seine aktuelle Werkgruppe in der 7Türen Galerie. Die ganz in Schwarz-Weiß gehaltenen Momentaufnahmen widmen sich überwiegend religiösen Themen, greifen Szenen des Neuen Testaments auf und thematisieren unter anderem den Judaskuss oder die Herabsteigung des Heiligen Geistes. Den 1982 in Dalian, China geborenen Maler interessiert hierbei weniger die Religion per se, vielmehr nähert er sich ihren Gestalten über deren Gebärden an. Er versteht Christus als Symbol, als soziale Reflektion unserer heutigen Werte. Klingt verdächtig nach Bilderbuchs Babylon.

WANN: Auch diese Vernissage ist am Samstag, den 8. April, ab 19 Uhr. Bis zum 29. April könnt ihr die Einzelausstellung noch sehen.
WO: 7Türen Gallerie, Neustädter Str. 45.

Weitere Artikel aus Hamburg