Schonungslosigkeit in Aspik

17. April 2019 • Marie-Therese Bruglacher

Fotografie als Drahtseilakt zwischen menschlicher Unschärfe und polit-historischer Schärfe. Die Überblicksausstellung vermittelt den Künstler als humorvoll und scharfsinnig, seine Werke als Fleischhappen in Aspik.

Curatieren mit care

17. April 2019 • Gastautor

Der Mensch ist nur eines von vielen Wesen, die Verantwortung übernehmen können – und um die sich gekümmert werden muss. Pferde, Handys, Babys, Raurakl, Ding, Maschine, das zeigt die Ausstellung TechnoCare, sind alle Teil eines verschränkten Beziehungsgeflechts. Text: Jette Büchsenschütz

Der Körper meiner Zeit

15. April 2019 • Teresa Hantke

Flüchtig, verwundbar und vergänglich − der Körper des Menschen. Auf humorvolle Art hinterfragt die junge Britin Paloma Proudfoot die Fragilität des menschlichen Körpers in ihrer ersten Einzelausstellung in Deutschland. Die Berliner Galerie Soy Capitán. zeigt Proudfoots keramische Verspieltheit mit ephemerem Charakter.

Eindrücklich

12. April 2019 • Julia Anna Wittmann

Haptische Oberflächen und fließende Formen ziehen sich durch den Ausstellungsraum des Kunstvereins. Von elektronischer Musik beschallt sind hier prothetische Objekte spielerisch im Raum platziert. Gegen den Drang des Berührens müssen die Betrachtenden jedoch ankämpfen. In Eva Fàbregas Ausstellung “Those things your fingers can tell” darf man sich verführen lassen, aber Anfassen ist verboten.  

A journey through mud and confusion

11. April 2019 • Nora Meinhardt

Knetfiguren kennen wir in Form von sympathischen Tieren aus dem Kinderfernsehen. Nicht so die grotesken Skulpturen von Nathalie Djurberg, die in Installationen und Videos zusammen mit eigens komponiertem Sound von Hans Berg in der Schirn Kunsthalle gezeigt werden.

Zeichen und Nicht-Zeichen

5. April 2019 • Gastautor

Eine karge Landschaft im Innenraum, die man durch das Fenster beobachten kann. Die Äste so fragil, dass sie brechen könnten. Zwischen ihnen gesetzte Obelisken strecken sich gen Decke empor.
Text: Anna Barbieri

Unser täglich Konsum gib uns heute

3. April 2019 • Sonja Baer

Bisher konnte man den Fratzen in den Arbeiten Christian Hoosens mit gelassener Distanz begegnen. In der Ausstellung „Eure Kirche“ im Kunstverein Jesteburg katapultiert der Künstler den Betrachter direkt in seinen Figurenkosmos hinein und rüttelt an den Grundwerten unserer konsumorientierten Gesellschaft.