„You will never be a whole“

7. Juni 2019 • Teresa Hantke

Eindringliche Sensibilität trotz gewaltsamer Gestik – die KW präsentieren nun erstmals im Rahmen des Schering Stiftung Kunstpreises 2018 das umfangreiche Œuvre der Slowakin Anna Daučiková.

Eine Leerstelle ist keine Leere

3. Juni 2019 • Leonie Huber

Der amerikanischen Künstlerin Sydney Shen gelingt es mit der Ausstellung „Every Good Boy Does Fine“ die Abgründe gesellschaftlicher Reglementierung zu vergegenständlichen. Den stärksten Eindruck hinterlässt allerdings das, was wir nicht sehen oder beurteilen können.

Trotz dem Kulturprekariat!

30. Mai 2019 • Eva Beck

Am kommenden Wochenende laden knapp 300 Künstler*innen im Rahmen des artspring Festivals in ihrer Arbeitsräume in Pankow ein, nicht nur um ihre Arbeiten und künstlerische Arbeitsprozesse zeigen, sondern auch um den Blick auf die Probleme zu lenken, die die Existenz der Kunstschaffenden und das kulturelle Leben im Bezirk bedrohen.

Das Testosteron, das ich rief

29. Mai 2019 • Jette Büchsenschütz

Monira Al Qadiri betreibt mit „Phantom Beard“ auf den Wiener Festwochen queeren Ahnenkult und poetische Geisterbeschwörung und durchforscht dafür ihre kuwaitisch-japanische Vergangenheit.

Tentakuläre Kunst

27. Mai 2019 • Gastautor

Kunst, Spritz und Oktopoden. Bei der diesjährigen Biennale in Venedig scheinen weniger denn je die künstlerischen Positionen der einzelnen Länderpavillons im Mittelpunkt zu stehen als vielmehr die zentrale Ausstellung im Hauptpavillon der Giardini und den Hallen des Arsenale. Unsere Autorin Mira Anneli Naß berichtet aus Venedig.

Loos als Ornament

24. Mai 2019 • Anna Barbieri

Der Luftraum duckt sich und streckt sich ins Unendliche: Spiegel an den Decken erweitern die obligatorischen Seitenfelder zum Deckenabschluss. Nach der Geburt des Projekts in Los Angeles und einem Zwischenstopp in Brüssel, kommt Loos’ American Bar als Adaption „LAX BAR“ im Rahmen der diesjährigen Wiener Festwochen nach Wien.

Frau mit Katze und Du

23. Mai 2019 • Gastautor

1980 in Hamburg geboren, ist Toni Schmale inzwischen eine Wiener Künstlerin. Ihre aktuellen Arbeiten bei Christine König bilden ein skulpturales Setting, in das das Publikum mit einbezogen wird. So gehst „Du“ durch die Ausstellung, während du diesen Text liest. Text: Jonas Beutlhauser