Berliner Kunstgriff
30.08.-05.09.16

30. August 2016 • Text von

Die letzten Wochen mussten wir oft ganz schön tief im Kalender wühlen, um den Kunstgriff zu füllen. Diese Woche allerdings erwachen pünktlich zum Septemberanfang die ersten Galerien aus ihrem Sommerschlaf. Wir freuen uns wie Bolle auf Action!

Die Kunstwoche startet am Mittwoch, den 31. August, bei Contemporary Fine Arts. In Peter Böhnisch Gemälden und Holzcollagen wimmelt es vor allerlei wildem Mensch und Getier. Der deutsche Künstler schafft fantasievoll-verspielte Universen, in denen er Dinge, Geschöpfe und Landschaften frei nach Schnauze nebeneinander anordnet. Da Böhnisch’s Kunst keinem Diskurs, keinem großen Ganzen verhaftet scheint, wirkt sie auf angenehm-irritierende Weise immer etwas aus der Zeit gefallen. Die Ausstellung bei Contemporary Fine Arts trägt den Titel „Portraits“, was die Vermutung nahe legt, dass wir es mit Porträtierungen zu tun haben. Ob vom Hund oder Herrchen, von Mensch, Baum oder Tier? Da lassen wir uns überraschen.

WANN: Die Eröffnung findet am Mittwoch, den 31. August, von 18 bis 20 Uhr, statt. Infos findet ihr hier.
WO: Contemporary Fine Arts, Grolmannstraße 32/33, 10623 Berlin.

How To Step Outside

Winston Chmielinski „How To Lose Your Mind“. Courtesy: the artist, Magic Beans, © 2016.

Gleich am nächsten Abend darf sich dann zu Isabella Bortolozzi begeben werden, wo die Ausstellung „Pantelleria“ des belgischen Künstlerduos Jos de Gruyter und Harald Thys eröffnet. Jos de Gruyter und Harald Thys widmen sich der Absurdität des Alltäglichen und schreiben in ihren Installationen, Malereien, Videos und Skulpturen tragisch-komische Geschichten über das menschliche Leben. Mal werden diese mithilfe grotesk anmutender, selbstgebauter Puppen, mal mithilfe unschuldiger Wasserfarbbilder erzählt. Auf diese Weise beschwören die Künstler, deren Arbeiten unter anderem schon im New Yorker MoMa zu sehen waren, das karikatureske Bild einer Gesellschaft herauf, die von hoffnungslosen Amateuren, Tieren und leblosen Puppen bevölkert ist.

WANN: Die Eröffnung findet am Donnerstag, den 1. September, von 18 bis 21 Uhr, statt. Infos? Hier entlang.
WO: Isabella Bortolozzi, Schöneberger Ufer 61, 10785 Berlin.

how-to-weather-a-storm

Winston Chmielinski „How To Step Outside“. Courtesy: the artist, Magic Beans, © 2016.

Und schon sind wir wieder am Ende der Woche angelangt und es kann sich mit zwei großartigen Ausstellung auf das Wochenende eingestimmt werden. Nummer eins trägt sich am Freitag, den 2. September, bei Peres Projects zu: Hier eröffnet die Ausstellung „Surrogate Painteen“ der amerikanischen Künstlerin Donna Huanca. In Huancas vielschichtigen Installationen, Skulpturen und Performances tauchen immer wieder Kleidungsstücke auf – mal zu abstrakten Assemblagen zusammengesetzt, mal zum filigraner Turm gehäuft. Für die Künstlerin ist Kleidung nicht einfach nur das, was wir anziehen, sondern vielmehr ein formgebendes und identitätsstiftendes Medium. Ihr Oeuvre ist durchzogen von Referenzen auf Themen wie Ursprünglichkeit, Identität und Erinnerung. Am Freitag gibt es nicht nur die Arbeiten der Künstlerin, sondern anlässlich der Eröffnung auch eine Performance zu sehen.

WANN: Die Eröffnung findet am Freitag, den 2. September, von 18 bis 20 Uhr, statt. Weitere Infos gibt’s hier.
WO: Peres Projects, Karl-Marx-Allee 82, 10243 Berlin.

how-to-lose-your-mind

Winston Chmielinski „Nocturne“. Courtesy: the artist, Magic Beans, © 2016.

Und einer geht noch an diesem Freitag: Um 18 Uhr eröffnet in der Magic Beans Gallery die Ausstellung „How to let go“ des amerikanischen Künstlers Winston Chmielinski. In der Schau werden sowohl Malereien und Objekte als auch Videoarbeiten und Fotografien präsentiert, die sich in Material, Ausführung und Methode aufeinander beziehen. Winston Chmielinski hat sich dieses Mal an das Experiment mit der Oberfläche gewagt: So kombiniert er Drucktechniken mit verschiedenen Materialien und zerschneidet seine Malereien, um sie anschließend in neuer Formation wieder zusammenzunähen. Was dabei herauskommt sind farbintensive, abstrakte Collagen, die kaum mehr auf das ursprüngliche Quellenmaterial verweisen.

WANN: Die Eröffnung findet am Freitag, den 2. September, von 18 bis 21 Uhr, statt. Infos hier.
WO: Magic Beans Gallery, Auguststraße 86, 10117 Berlin.

Weitere Artikel aus Berlin