Berliner Kunstgriff
19.03. - 25.03.19

19. März 2019 • Text von

Komplett losgelöst sollten wir uns der Kunst dieser Woche hingeben. Losgelöst von gesellschaftlichem Druck bei Berry Kim im SomoS Art House, losgelöst von Fremdenhass bei „Global National“ im Haus am Lützowplatz und losgelöst von Gefühlskontrolle bei Uwe Kowski in der Galerie Eigen+Art.

© Berry Kim/SomoS 2019

Berry Kim reflektiert in „B E R R R Y L I N“ ihre – take an educated guess – Zeit in Berlin. Und das tut sie auf witzige, absurde und respektlose Art und Weise. In ihren Werken erschafft sie fantastisch strahlende Welten, die mitunter vor Farbe platzen. In popkultureller Manier erschafft sie eine immersive Installation aus multimedialen Arbeiten, Malerei, Zeichnungen, Objekten und tragbarer Kunst, und betrachtet dabei Kommerz und Materialismus kritisch. Den kleinen Urlaub im Reich „B E R R R Y L I N“, das frei von gesellschaftlichem Druck oder Erwartungen funktioniert, sollte man sich unbedingt gönnen.

WANN: Die Eröffnung ist Dienstag, den 19. März, und die Ausstellung kann bis zum 27. März besichtigt werden.
WO: SomoS Art House, Kottbusser Damm 95, 10967 Berlin.

Peter Friedl, Video-Still aus „Kill and Go“ (1995)

Peter Friedl, Video-Still aus „Kill and Go“ (1995)

Vielleicht erzeugen Kommerz und Materialismus nicht nur gesellschaftlichen Druck, sondern fördern auch den Rechtspopulismus? Dieser und vielen weiteren Fragen widmen sich 13 Künstlerinnen und Künstler aus acht Ländern in „Global National“. In der von Raimar Stange konzipierten Ausstellung werden Ursachen, Ausprägungen und Auswirkungen von Rechtsextremismus untersucht. Begleitet von einem neun-wöchigem Diskursprogramm, stehen im Mittelpunkt die Warnung vor dem aktuellen Rechtsruck und der Wunsch, ein Zeichen für eine offene Gesellschaft zu setzen. 

WANN: Die Ausstellung eröffnet Mittwoch, den 20. März, und läuft bis zum 26. Mai.
WO: Haus am Lützowplatz, Fördererkreis Kulturzentrum Berlin e.V., Lützowplatz 9, 10785  Berlin.

Uwe Kowski, Wäscheplatz, 2019, Öl auf Leinwand, 80 x 75 cm © Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin, Foto: Uwe Walter, Berlin

Uwe Kowski, Wäscheplatz, 2019, Öl auf Leinwand, 80 x 75 cm © Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin, Foto: Uwe Walter, Berlin.

Ganz und gar ohne Druck geht es bei Uwe Kowski in der Ausstellung „Album“. Die Malerei als Erlebnis sehend, setzt Kowski keinen Anspruch an die Darstellung von Räumen oder Perspektiven, sondern ordnet vielmehr die Farben auf der Leinwand. Er legt in jedes Bild vorab eine Idee und überlässt es dann dem Betrachtenden, sich von seinen eigenen Gefühlen durch das Werk leiten zu lassen. Hingebungsvoll soll er ungesteuert durch die Kunst fühlen – aber vielleicht beeinflusst das der Künstler ja durch seine Farbwahl viel mehr als man denkt?

WANN: Eröffnet wird die Ausstellung Donnerstag, den 21. März, und kann bis 20. April besichtigt werden.
WO: Galerie EIGEN + ART Berlin, Auguststraße 26, 10117 Berlin.

Weitere Artikel aus Berlin