Alle Artikel von Lea Pfeiffer

Fabres fabelhafte Fantasie

Auch Friedenstauben müssen scheißen. Das klingt nicht klassisch fabelhaft, doch eigentlich ist es das sehr. Jan Fabre begibt sich mit seiner Kunst seit rund 40 Jahren schön tabubefreit auf die Suche nach dem Grund der Dinge – auf der ganzen Welt und jetzt in Venedig. Wir waren mit ihm dort. Auf einen Espresso mit Jan Fabre.

Der Knick in der Line

Eine Linie muss nicht gerade verlaufen. Sie darf sich biegen, krümmen, Zacken werfen und sogar manchmal ganz schamlos einknicken. Wir sprechen nicht von Lebenslinien. Wir sprechen von der Linie als elementares Bildelement in den Werken Dreier Größen der Lichtbildkunst.

Hamburger Kunstgriff | 05.01. – 11.01.17

Die Hanseaten schicken euch ganz sachte in das neue Jahr der Kunst und ändern einen abgedroschenen Spruch nach ihrem Gusto ab. An der Elbe heißt’s jetzt „Aller guten Dinge sind zwei“ – einfach so. Schuldig gesprochen für einen prächtigen Jahresstart wird eine Weltausstellung und das Menschsein an sich.

Hamburger Kunstgriff | 29.09. – 05.10.16

Groß muss nicht gleich gut sein – das haben wir sogar unter’m Weihnachtsbaum verstanden. Die kommenden Kunst-Tage in der Hanse werden dennoch groß. Eine der bedeutendsten Sammlungen des Landes gastiert in der Stadt, Berlin kommt zu Besuch und wir werfen einen Blick auf die sowieso Allergrößte: Mama.

Hamburger Kunstgriff | 01.09. – 07.09.16

Weniger ist mehr – früher war’s ein kluger Spruch von Mutti, so langsam glauben wir tatsächlich dran. Man wird eben doch mit den Jahren ein bisschen weise. Thematisch geht’s aber um mehr als nur das in dieser Woche, ist ja klar, denn die Sommerpause ist trotzdem rum!

Die größte Show

Betitelt mit dem griffigen Versprechen, auf die Hamburger Instanz der Pop-Avantgarde zu treffen, begrüßen wir mit sommerlichem Lächeln im Gesicht das internationale Sommerfest auf Kampnagel. Drei Wochen lang zeigen über 70 Künstler ihre Arbeiten in einer interdisziplinären Schau.

Hamburger Kunstgriff | 04.08. – 10.08.16

Die Hanse macht es kurz und schmerzlos – wegen des berühmten „Sommerlochs“. Hahaha sagen wir dazu. Erstmal ist natürlich kein Sommer. Aber wir heulen hier auf keinen Fall über das Wetter und wir haben genug zu berichten am Wochenende.