Alle Artikel von Gastautor

DOOM! – NO!ART – SHIT!

Exkrement-Skulpturen? Collagen aus KZ-Fotos, amerikanischem Idyll und Pornografie? Das Neue Museum zeigt eine Ausstellung, in der Obszönität und Ästhetik sich schmerzhaft und untrennbar vermischen. Nicht geeignet für Kinder unter 12 Jahren.

Collagierte Ambivalenz

Mit Adam Pendleton zeigen die KW Berlin die dritte Position ihres Eröffnungsprogramms. Nach einem dadaistischen Manifest für das 21. Jahrhundert sucht man hier vergebens; vielmehr befragt der jüngst vielbeachtete Künstler das Medium eines solchen Manifests selbst: die Sprache.

Palmen, Kraken, Spiegeleier

Abendland und Land der aufgehenden Sonne treffen sich im Werk eines grenzüberschreitenden Künstlers. Konsequent malt Takeshi Makishima die Stunden der Dämmerung; im Zwielicht der Bilder mischt sich europäische Irrationalität mit japanischer Leere. Wir haben die Ausstellung besucht.

Kunstmarathon in London

Muss man den alles selber machen? Nö, muss man nicht. Die Frieze schaffen wir gerade noch so, den ganzen Zirkus rund um das Londoner Kunstspektakel lassen wir uns lieber von der Münchner Künstlerin Caro Jost erklären. In Teil eins ihres Spezials trifft sie Nagel-Legende Günther Uecker und spielt Mäuschen bei Christie’s.

Wiener Kunstgriff | 05.09. – 08.09.16

Der September hat einiges an Programm zu bieten. Sprache steht bei Martin Kippenberger im Mittelpunkt. Wiener Galerien präsentieren außerdem ihre Ausstellungen gemeinsam mit internationalen Kuratoren und die diesjährigen Pressefotos im WestLicht stehen an.

Neues Europa!

Sciene Ficition und Virtual Reality treffen auf Marmor und Plottermaschine. In seinen Rauminstallationen erschafft Niko Abramidis & NE nicht nur seine eigene Corperate Identity, sondern entführt uns auch in ein Paralleluniversum.

Zart am Abgrund

Vasen wie fragile Modelle, farbenprächtige Skulpturen, zarte Charaktere. Anmut, Feinheit und Kraft. In der Rotunde der Pinakothek der Moderne kann man sich von beeindruckenden Glas-Objekten aus Murano verzaubern lassen.