Alle Artikel von Eva Beck

Jenseits der Verstandesgrenze

Ola Vasiljeva ist spontan, intuitiv und verweigert die Norm. Für ihre Kunst kommuniziert sie mit dem Jenseits und spricht mit Bäumen und Göttern. Sie liebt die staubige Luft des Theaters und die brennende Libido von Glas. Ein kleiner Einblick in eine tiefe, verträumte Persönlichkeit.

Berliner Kunstgriff | 18.07. – 24.07.17

Gäbe es so etwas wie ein ideales Kunstwerk, sollte es doch über diese Qualitäten verfügen: Humor, inhaltlichen Anspruch und emotionale Tiefe. Wir haben diese Woche alle drei für euch – zwar nicht in einem Werk vereint, aber dafür gibt es mehr zu sehen!

Disparate Empathie

Möchte nicht jeder kultivierte, gebildete Mensch gerne von sich behaupten, über ein angemessenes Maß an Einfühlungsvermögen zu verfügen? Gilt nicht Weltschmerz heutzutage als nobel? Dass Empathie aber nichts mit Willen zu tun hat, lässt uns Candice Breitz am eigenen Leib spüren.

Berliner Kunstgriff | 13.06. – 19.06.17

„Studiovisit“ klingt so cool, als wäre er nur Kuratoren und Sammlern vorbehalten. Als müsse man im Gegenzug für den privaten Einblick in den Schaffensprozess des Künstlers selbst auch was im Gepäck haben – Chancen oder Geld. Doch selbst wem es an beidem fehlt, kommt dieses Wochenende auf seine Kosten.

Berliner Kunstgriff | 30.05. – 05.06.17

Die Kunst inmitten von politischen Krisen und Umweltkatastrophen, gefüttert von Ökonomie, Technologie und synthetischer Biologie kann kaum mehr ein sonniges Bild der Welt abliefern. Doch verliert sie an Unterhaltungswert, wenn sie mit unangenehmen Gegebenheiten konfrontiert?

Thank You So Much For The Flowers

Er ist bereits zum Geheimtipp der diesjährigen Venedig Biennale avanciert: Der luxemburgische Pavillon in der Ca’ del Duca. Dafür verantwortlich ist Mike Bourscheid, der dort eine heimische, doch absurde Oase der Domestiziert geschaffen hat. Wir wollten mehr wissen.

Berliner Kunstgriff | 09.05. – 15.05.17

Noch immer geschlaucht von zu viel Wein, Bussi-Bussi und Small-Talk, den die Vernissagen des Gallery Weekends so mit sich bringen? Wir schaffen Abhilfe: Bei Vorträgen und Performances muss man weder reden noch trinken.