Alle Artikel von Eva Beck

Berliner Kunstgriff | 14.11. – 20.11.17

„Wie wird der Kebab zum Kebab? Wer war der Kebab in Ihrer Familie?“ Diesen und weiteren lebenswichtigen Fragen stellt sich Dafna Maimon in ihrem Kampf gegen das Patriarchat – um nicht nur die Frauen, sondern auch die Männer zu befreien.

Berliner Kunstgriff | 07.11. – 13.11.17

Himmel auf Erden oder wahr gewordener Albtraum – kaum etwas Banaleres als eine Kreuzfahrt ist wohl in der Lage, die Gesellschaft so zu polarisieren. Umso ertragreicher ist ihr Potenzial für die ein oder andere Sozialstudie: Das hat auch Mitya Trotzki erkannt und genutzt. 

Berliner Kunstgriff | 24.10. – 30.10.17

Während Fischers Fritz noch frische Fische fischt, fischen wir im Hamburger Bahnhof polynesische Inseln und lassen uns einen bewussten Umgang mit den Ozeanen beibringen. Es ist längst an der Zeit.

Vom metaphorischen Gehalt der Seife

Für Fotograf und Filmemacher Emmanuel Tussore wurde eine Kernseife aus Aleppo vor neun Monaten zum Ausgangspunkt und Bildträger seiner plastischen Kunst. Nun wird das Projekt in Berlin gezeigt. Wie es zustande kam und welche Symbolik er darin erkannte, hat er uns im Gespräch erzählt.

Berliner Kunstgriff | 03.10. – 09.10.17

Books, not guns. Culture, not violence. Die Waffen der Kunst belaufen sich auf fortschrittlichem Gedankengut, das sich gegen Gewalt stets behaupten kann. Nicht nur in Zeiten des Aufruhrs ist es daher ratsam, sich ab und zu vor ein Kunstwerk zu begeben.

Kapital und Kompetenz

Die Kunstmesse abc hat sich von den Betreibern der Art Cologne übernehmen lassen und in ihrer Neukonzeption das Wort „Contemporary“ gestrichen. Warum? Moderne Kunst zieht Sammler an. Gleichzeitig sollen diese aber auch mit jungen Positionen konfrontiert werden. Wo man diese findet, verraten wir euch hier.

Berliner Kunstgriff | 05.09. – 11.09.17

In allen Ecken der Stadt blüht sie wieder auf: die schöne Kunst. Langsam erwacht sie aus ihrem Sommerschlaf und meldet sich zurück – um die Ecke in der kleinen Lieblingsgalerie, im versteckten Atelierhof oder am anderen Ende der Stadt im alten DDR-Funkhaus.