Von Verführung und Sprachverlust
Politische Kunst von Nasan Tur

17. Dezember 2016 • Text von

Nasan Tur bespielt momentan mit der Einzelausstellung Running Blind Galerie und Garage des Kunsthaus Wien. Die zwei Räumlichkeiten werden zwar medial unterschiedlich genutzt, haben jedoch eindeutig eines gemeinsam: das Politische.

© Nasan Tur, Nasan Tur Portrait

© Nasan Tur, Nasan Tur Portrait

Nasan Tur gilt als einer der spannendsten Künstler, wenn es um Politik in der Kunst geht. Nasan Tur setzt sich in seinen Werken mit politischen Ideologien auseinander, die im öffentlichen Raum vermittelt werden und erforscht die Werkzeuge und Symbole von Macht sowie gesellschaftliche Phänomene. Gleich zwei seiner neusten Arbeiten sind momentan in der Galerie und Garage im Kunsthaus Wien zu sehen. 

© Nasan Tur/Bildrecht, Aus der Serie „Political Supporters“, 2016

© Nasan Tur/Bildrecht, Aus der Serie „Political Supporters“, 2016

Bei den Arbeiten in der Galerie fokussierte sich Nasan Tur auf Gesichter und Mimiken von Menschen, beinahe in Ekstase oder kurz vor dem Zusammenbruch. Es sind weinende und jubelnde Frauen und Männer. Es sind die Gesichter von Menschen in Extremsituationen. Für die Serie Political Supporters arbeitet Tur mit Fotos, die er in Magazinen und Zeitungen gefunden hat. Anstatt das ganze Szenarium zu zeigen, legt er den Fokus auf die einzelnen Gesichter und die individuellen Ausdrücke der Menschen. Auf zehn Portraits werden Individuen gezeigt, welche einer bestimmten politischen Richtung folgen. Es sind UnterstützerInnen von politischen Wahlkämpfen weltweit oder jene, die Wahlkämpfe mit-bestreiten. Die riesigen Gesichter schaffen Empathie gegenüber den Fremden auf den Fotos. 

© Nasan Tur/Bildrecht, Aus der Serie „Political Supporters“, 2016

© Nasan Tur/Bildrecht, Aus der Serie „Political Supporters“, 2016

In der Garage switcht man nicht nur Medien, sondern auch von der Seite der Anhänger zu jener der Anführern – den PolitikerInnen selbst. Sie sind jene Personen, die verführen und Versprechungen geben, um möglichst viele Anhänger und Stimmen zu bekommen. Auf drei Leinwänden zeigen Videos eines der wichtigsten Instrumente von PolitikerInnen. Wohldurchdacht, vielmals geübt und dann vor einem öffentlichen Publikum vorgetragen, ist die Rede mit das ausschlaggebendste Mittel um politische Statements und Meinungen zu vermitteln. Die Videoarbeit ist hochaktuell, es zeigt die Reden von Vladimir Putin, Angela Merkel oder Hassan Rohani in Aktion. Ihre Reden wurden gehört, darüber gesprochen, kritisiert und befürwortet.

© KUNST HAUS WIEN Ausstellungsansicht "Nasan Tur. Running Blind", 2016

© KUNST HAUS WIEN Ausstellungsansicht „Nasan Tur. Running Blind“, 2016

So steht es zumindest in der Beschreibung. Auf den Leinwänden bekommt man jedoch nicht die PolitikerInnen zu sehen. Man sieht ein Klavier und Hände, die darauf spielen. Das Video Beat Time gibt diese Worte nicht wieder, sondern nimmt ihnen durch  die Klavierklänge die Sinnhaftigkeit. Mittels eines Computerprogramms wurden die gesprochenen Worte in Notationen umgewandelt, musikalisch übersetzt und am Klavier wiedergegeben wurden. Die wörtlich perfektionierten Reden verlieren durch die Musik den Sinn der ursprünglichen Inhalte, durch die Musik findet ein Prozess der Aufhebung der Sprache statt.

WANN: Noch bis 05. Februar 2017 kann man Nasan Turs politische Kunst sehen.
WO: Garage und Galerie, KUNST HAUS WIEN. Museum Hundertwasser, Untere Weißgerberstraße 13, 1030 Wien

Weitere Artikel aus Wien